Strandkörbe zum Übernachten – Highlight der Saison 2016

Schlafstrandkorb Ostsee

Der Schlafstrandkorb hat es in aller Munde geschafft und 2016 zahlreiche Preise abgeräumt. Auch der deutsche Tourismuspreis ging an das Korbgeflecht zum Übernachten. Die Vorstellung, eine Nacht unter freiem Sternenhimmel in einem Strandkorb zu verbringen, scheint viele Feriengäste anzusprechen. Die ersten mutigen Strandkorbvermieter in Timmendorfer Strand und Grömitz haben die hohen Anschaffungskosten nicht gescheut und das moderne Nachtdomizil an ihrem Strandabschnitt aufgenommen. Dabei wurde die “innovative” Idee anfänglich nicht von allen touristischen Akteuren positiv aufgenommen und es hagelte auch kräftig Kritik. Natürlich ist das bei neuen Idee keine Seltenheit und Kritiker sind immer schnell auf der Matte, wenn es darum geht, Neues aus von ihren “Vorgärten” fern zu halten, aber bei den Übernachtungen im Strandkorb gab es auch vor allem viele rechtliche Fragestellungen.

So ist es ja eigentlich nicht erlaubt, seine Nachtruhe am Ostseestrand zu verbringen, aber wo eine Wille ist, da ist dann wohl doch auch ein Weg und die Tourismus Agentur Schleswig-Holstein hat sich mit den jeweiligen Ostsee-Gemeinden geeinigt.

Wir haben mit zwei Strandkorbvermietern gesprochen, die nun Schlafstrandkörbe anbieten und mit der Resonanz durch die Feriengäste mehr als zufrieden sind. So scheint es einen wahrhaften “Run” auf die neuen Publikumslieblinge zu geben. Schon für die Saison 2017 soll es nur noch wenige verfügbare Nächte geben. Wer also gerne einmal legal und vielleicht auch etwas komfortabler am Strand nächtigen möchte, der muss sich nun beeilen.

*Sonnige Grüße  vom  Strandbutler Team