Sandbänke in der Lübecker Bucht

Strandbank Ostsee Timmendorfer Strand

Die Ostsee ist im Vergleich zu anderen Meeren ein sehr flaches Gewässer. An vielen Stränden ist das Gefälle sehr gering und man muss sich schon einige Meter  vorwärts bewegen, um wirklich freischwimmen zu können. Für Kinder ist das natürlich toll, denn die Ostsee eignet sich somit hervorragend zum Planschen.   Auch ist das Wasser an der heimischen Küsten meistens ruhig.  Wenn der Wind allerdings stark aus östlicher Richtung auf die Lübecker Bucht braust, kann es auch mal vorkommen, das etwas höhere Wellenkämme die Ostsee zieren.

An vielen Strandabschnitten der Lübecker Bucht muss man einige Meter durch das Wasser waten, um „kinntief“ im erfrischenden Nass stehen zu können. Auf dem Weg dorthin überquert man auch die eine oder andere Sandbank, die oft nur einige Zentimeter unter dem Wasser liegt. Eben diese Sandbänke werden jedes Jahr auch zahlreichen Segelbooten zum Verhängnis, die dann nicht mehr genügend Wasser unter dem Kiel haben und dort auflaufen. Sandbänke sind nicht statisch und sind ständing in Bewegung, so dass man ihre Standorte nur recht schwer voraussagen kann.

Durch die Sonnenstrahlung, die den Grund erreicht, bilden sich auf Sandbänken häufig Algen und Seegräser, die wiederum Heimat für verschiedene Organismen sind. Sie bilden also den Lebensraum für verschiedene Lebewesen in der Ostsee. Vor allem Plattfische schätzen sie und verweilen dort in großer Anzahl. Man sollte also nicht verwundert sein, wenn sich plötzlich zahlreiche Schatten im Wasser bewegen. Keine Angst, die beißen nicht!

Wir haben für Sie eine Liste der Orte in der Lübecker Bucht zusammengetragen, in denen Sie beim Schwimmen bestimmt auf eine Sandbank treffen werden:

LÜBECK-TRAVEMÜNDE:

Eine ausgeprägte Sandbank finden Sie in Richtung des Brodtener Ufers.

NIENDORF:

Hier finden Sie eine ausgedehnte Sandbank im unmittelbaren Umfeld der Seebrücke, die nur wenige Meter entfernt vom Ufer liegt.

TIMMENDORFER STRAND:

Fast der gesamte Strand in Timmendorfer Strand besitzt eine lange Sandbank, die Sie schon nach wenigen Schritten im Wasser erreichen werden.

SCHARBEUTZ:

Der Scharbeutzer Strand ist besonders für sein flaches und glassklares Wasser bekannt. Hier muss man schon einige Meter laufen, um kinntief im Wasser stehen zu können. Sie finden hier aber zahlreiche kleinere Sandbänke entlang der Küste.

HAFFKRUG:

Ebenso wie in Scharbeutz ist das Wasser hier besonders flach und es tuen sich zahlreiche kleinere Sandbänke auf.

SIERKSDORF:

In Sierksdorf gibt es eine besonders lange Sandbank, die sich entlang des gesamten Strandabschnittes erstreckt. Auf ihr wächst auch viel Seegras.

GRÖMITZ:

Im Gegensatz zu den anderen genannten Orten, wird das Wasser hier schnell tiefer. Nichtsdestotrotz findet man auch in Grömitz Sandbänke, die allerdings etwas weiter entfernt liegen.

 

*Sonnige Grüße, Ihr Strandbutler-Team.