,

12 Geheimnisse über Travemünde

12 Geheimnisse Travemünde

Travemünde ist seit Generationen eines der beliebtesten Urlaubsorte an der Lübecker Bucht und vielleicht das bekannteste Seebad an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins. Ein unendlich breiter und feiner Sandstrand, herrlich frische Ostsee Luft  und einen traumhafter Blick auf die ein- und auslaufenden Skandinavien-Fähren sorgen für einzigartiges  Urlaubsflair. Die wunderschöne Promenade und die kleine Altstadt mit Ihren hervorragenden Restaurants lassen für Romantiker und Feinschmecker  keine Wünsche offen. Besonders beliebt: Der Fischereihafen von Travemünde – hier gibt es neben frischem Fisch auch viel Seemannsgarn zu hören. 

Trotz seiner Beliebtheit gibt es immer noch ein paar Geheimnisse, die Sie bestimmt noch nicht kannten. Strandbutler nennt Ihnen 12 Fakten zu dem Ostseebad Travemünde, mit denen Sie im Urlaub auch Einheimische überraschen werden.


1. Travemünde im Zeichen der Geschichte

Travemünde ist aufgrund seiner strategischen Lage äußerst beliebt, nicht nur bei den Touristen. Die wurde in seiner Geschichte schon von Russland (1717), Dänemark (1762), Frankreich (1806) und England (1945) besetzt.

Altstadt Travemünde

Die schöne Altstadt in Travemünde.


2. Der Alte Leuchtturm

Bild Leuchtturm Travemünde

Der Leuchtturm in Travemünde

Der Leuchtturm in Travemünde ist neben dem Viermaster Passat  das Wahrzeichen von Travemünde. Er wurde im Jahre 1539 erbaut und damit der älteste Leuchtturm in Deutschland. Im Jahre 1972 wurde der Betrieb des 31,10 Meter hohen Leuchtfeuers eingestellt und in ein maritimes Museum umgewandelt. Das neue Leuchtfeuer in Travemünde befindet sich im 36. Stockwerk vom Martim Hotel. Es ist mit 114,7 Metern Feuerhöhe nicht nur das höchste Leuchtfeuer in Deutschland, sondern in ganz Europa.


3. Alles begann mit einem Verein

Strand Strandkörbe Travemünde

Baden in Travemünde hat eine lange Tradition.

Das Baden in Travemünde hat eine lange Tradition. Am 1. Juli 1802 wurde es auch offiziell genehmigt. Dafür mussten zehn Männer die Private Seebadeanstalt bey Travemünde als Verein gründen. Diese mutigen Männer waren gesellschaftlich bunt gemischt: Vier Kaufmänner, drei Ärzte, zwei Beamte und ein Kunstgärtner gehörten dazu. Um Ihre Vision zu finanzieren, wurden Aktien zu je 100 Mark ausgegeben. Diese fanden glücklicherweise viele Abnehmer.


4. Werner und Travemünde

Brösel, der wahrscheinlich bekannteste Comiczeichner Deutschlands wurde in Travemünde geboren.


5. Das höchste Gebäude an der Ostsee

Maritim Travemünde Urlaub

Martim – Das höchste Gebäude in ganz Schleswig-Holstein.

Das Martim Hotel wurde Anfang der 1970er Jahre in Travemünde gebaut. Mit seinen 119 Metern Höhe ist es bis heute das höchste Gebäude Schleswig-Holsteins sowie der gesamten deutschen Ostseeküste. Im Vergleich: Das höchste Gebäude der Welt Burj Khalifa in Dubai ist knapp 7 Mal so hoch, nämlich 828 Meter, hat aber nicht so einen schönen Meerblick.


6. Pferderennen mit Meerblick

Mit der Fähre erreicht man die Halbinsel Priwall, die schon seit 1226 zu Lübeck gehört. Um 1900 gab es hier für die etwas feineren Herrschaften tatsächlich eine Pferderennbahn.


7. Travemünder Woche – Wie alles begann.

Die Travemünder Woche ist heute die zweit größte Segelregatta der Welt. Verdanken ist diese Veranstaltung zwei Hamburger Seglern: Hermann Wentzel und sein Schwager Hermann Dröge segelten im Jahre 1888 um die Wette. Dem Sieger winkte eine Flasche Rotspot Wein. Seitdem findet jährlich diese tolle Veranstaltung statt. Selbst der deutsche Kaiser nahm 1894 an einer der ersten Regatta-Fahrten teil und wie konnte es anders sein: Seine Yacht hat natürlich den Sieg davon getragen.

Frischer Fisch Travemünde

Am Fischereihafen gibt es leckeren Fisch vom Kutter.


8. Grenzstadt mit Aussichten

Grenzboje in Travemünde.

Grenzboje in Travemünde.

Travemünde war eine Grenzstadt. Nicht nur auf See verlief die Grenze sondern auch am Ende des Priwalls lag die Landesgrenze von 1945 bis 1990. Diese wurden durch Wachttürme und Gitterzäune streng bewacht. Von den Ihren Türmen aus konnten die Grenzsoldaten damals mit Ihren Ferngläsern die Besucher des FKK-Strandes beobachten. Ob Sie es aus Sicherheitsgründen auch getan haben, darüber wird immer noch geschwiegen.


9. Die Passat – Stolzes Wahrzeichen von Travemünde

Passat in Travemünde

Die Passat – das Wahrzeichen von Travemünde.

Die Passat ist das Wahrzeichen von Travemünde. Der stolze Viermaster wurde 1911 bei Blohm & Voss gebaut. Seit 1959 ist sie allerdings im Ruhestand und liegt am Privat vor Anker, nachdem Motor und Segel verkauft wurden.


10. Brodtner Ufer und die Strömung

Zwischen Travemünde und Niendorf befindet sich einer der schönsten Höhenwege der gesamten Ostseeküste: Das Brodtner Ufer. Leider verschieben sich die Wanderwege jedes Jahr landeinwärts, da durchschnittlich 70 Zentimeter Küste im Meer verschwinden. Während die Niendorfer versuchen sich gegen dieses Naturphänomen zu stemmen, freuen sich die Bewohner vom Priwall und dem mecklenburgischen Ufer, da diese geografisch genau gegenüber von Travemünde wohnen.  Durch die Meeresströmung wird nämlich der Sand vom Brodtener Ufer genau hier angespült. Somit wird Ihr Strand hier Jahr für Jahr breiter.


11. Schatzkammer der Natur

Doch das Brodtner Steilufer ist nicht nur ein traumhafter Wanderweg sondern im wahrsten Sinne eine wahre Schatzkammer aus der Eiszeit. Im Frühjahr wenn das Ufer immer wieder neue Erdmassen frei gibt,  findet man hier viele Feuer- und auch Flintsteine und mit etwas Glück sogar auch echte Versteinerungen.


12. Poesie im Navi

Travemünder sind auch sehr poetisch: Hier gibt es Straßennamen, die es garantiert kein zweites Mal in Deutschland gibt. Zu unseren Favoriten gehören: Am Heck, Achterdeck, Backbord, Im Beiboot, Mittschiffs und Logleine.

Fischrei Travemünde.

Maritimes Flair soweit das Auge reicht.

 

*Sonnige Grüße, Ihr Strandbutler-Team.

PS: Falls Sie noch einen Strandkorb für Ihren Urlaub in Travemünde brauchen, den finden Sie garantiert hier.